Betreff: Wie man als Kunde von EA betrogen wird

von JeJeJones
Antworten

Originalbeitrag

Wie man als Kunde von EA betrogen wird

[ Bearbeitet ]
★★★★★ Apprentice

Gut, den Post gibt's schon im bugforum, aber hier noch einmal ausführlicher. 

Da der Code als eingelöst gilt wird er auch gepostet, kann eh niemand was mit anfangen. 

 

Man schreibe den 13.95.2022.

Ein (im nachhinein für sich selbst festgestellter) dummer Kunde kauft bei Amazon 4350 Apex Legends Münzen für die Xbox weil diese grade dort im Angebot sind. 

Sofort erhält der dumme Kunde seinen Code (2RT4W-26PVF-TJ4Y2-D2GH3-2HMMZ) Welchen er natürlich sofort bei Microsoft einlöst.

Microsoft bestätigt die Richtigkeit des Codes und zeigt an das auf dem Xbox-Konto des dummen Kunden (welches übrigens korrekt mit dem EA-Konto verknüpft ist) 4350 Apex Legends Münzen gutgeschrieben wurden.

DENKSTDE!!!

Nachdem 3 Tage später die Münzen immer noch nicht gutgeschrieben wird wendet sich der dumme Kunde an den EA-Support. Zumindest nennt der sich der sich so. Sowohl per Chat wie auch per Telefon.

Diesem sogenannten Support interessiert es aber nicht die Bohne das der dumme Kunde einen funktionierenden Code gekauft und eingelöst hat, was beides einwandfrei funktionierte, weigert sich zudem noch irgendwelche Nachweise dafür als Beweis zu erhalten und sagt ganz einfach "Haben wir nichts mit zu tun, wenden Sie sich an Amazon".

Amazon also, von dem der dumme Kunde einen einwandfrei funktionierenden, vom Microsoft der Korrektheit bestätigten, Code erhalten hat.

Was sagen die natürlich : Code funktioniert, das muss EA klären (Ja, müssten Sie).

Der dumme Kunde geht dann noch her und postet den Vorfall hier im Bugforum, ein GM antwortet drauf und meint ganz locker "muss der Support machen, die können das ganz im Zweifelsfall einfach aufs Konto addieren"

Der dumme Kunde tut dem GM den Gefallen, der übrigens seitdem keinerlei Reaktion mehr auf den dummen Kunden zeigt, und ruft nochmal beim sogenannten EA-Support an.

Dort sagt man ihm das man den Code angeblich nicht verifizieren könne. Ein Code, wie gesagt, der von Microsoft einwandfrei identifiziert, anerkannt, akzeptiert und gutgeschrieben wurde. Man solle sich doch an Amazon wenden (welche ihm einen einwandfrei funktionierenden Code verkauft haben). 

 

Und das Ende der Geschichte? 

2 Wochen später hat der dumme Kunde immer noch keine Apex Münzen auf seinem Konto weil EA allen Ernstes behauptet sie hätten nichts damit zu tun. Samtliche Beweise werden ignoriert und sind nicht erforderlich und der dumme Kunde, der ja eh nichts machen kann ist sein Geld für nichts los. Aber Hauptsache EA hat es erhalten.

 

Also kann der dumme Kunde nichts anderes tun als hier nochmals seinen Frust über diesen Betrug, denn nichts anderes ist das, kund zu tun. Alle anderen beteiligten Parteien haben ihre Pflicht erfüllt und bei allen anderen beteiligten Parteien hat es einwandfrei funktioniert, nur EA weis angeblich von gar nichts und hat nichts mit den von ihnen über andere Händler angebotene Codes zu tun.

 

Man könnte sich natürlich auch fragen ob EA-Codes jetzt die neue Art von Lootboxen darstellen sollen. Kauf einem, zahle dafür und wenn du Glück hast bekommst du sogar was drauf steht, wenn nicht "haben wir nichts mit zu tun, wenden sie sich an Amazon"!

 

Von daher kann der dumme Kunde nur drigendst allen anderen dummen Kunden (den für was anderes werden sie von EA anscheinend nicht gehalten) raten keinen einzigen Cent mehr für digitale Güter von EA ausgeben, denn wenn es den nächsten dummen Kunden betrifft, und das wird es (siehe bugforum wo es auch jemand drauf gemeldet hat), heist es evtl. wieder "haben wir nichts mit zu tun, wenden Sie sich an Amazon". 

 

Noch ein Nachtrag in eigener Sache.

Der dumme Kunde vermutet mal das EA an Microsoft treten um besagte Codes zu erhalten. Diese wiederum verkauft EA dann an Amazon. Alternativ könnte es natürlich auch sein das diese Codes von Microsoft an Amazon verkauft werden, ändert aber nichts daran die beiden Endglieder der Kette EA und Microsoft sind.

Wie kann es dann sein das der dumme Kunde von Micorsoft gesagt bekommt "hier sind deine 4350 Apex Münzen für Apex Legends" und EA sagt "wir können den Code nicht verifizieren". Hat sich den Microsoft mal eben so einfach ausgedacht? 

Ein seriöses Unternehmen würde ja hergehen und vom dummen Kunden zumindest eine Bestätigung haben wollen das dieser Code von Microsoft eingelöst wurde. wo0mit einwandfrei erwiesen wäre das dieser Code existiert hat, und vor allem auch funktioniert hat. Besagtes seriöse Unternehmen würde dann evtl hergehen und versuchen zu klären warum dieser Code im Kundenkonto des XBox-Accounts vorhanden ist, aber im Kundenkonto des Spiels selbst nicht.

Aber nein : "haben wir nichts mit zu tun, wenden sie an Amazon" (ich wiederhole mich nochmals : amazon, welche einen einwandfrei funktionierenden Code an den dummen Kunden verkauft hat den dieser problemlos auf der XBOX einlösen konnte und in dessem Microsoft-Konto auch bestätigt ist das dieser Code 4350 Apex Münzen enthält, welche aber eben NICHT im EA-Konto vorhanden sind weil der Code ja angeblich nicht verifizierbar ist.

 

P.S: Anbei besagten Beweis der für jeden einsichtbar ist. das Bild wurde entsprechend bearbeitet da EA Rückschlüsse auf die Richtigkeit des Verbunden Kontos nehmen kann und der Rest nichts damit anfangen

Nachricht 1 von 2 (290 Ansichten)
Antworten
0 Kudos

Betreff: Wie man als Kunde von EA betrogen wird

[ Bearbeitet ]
★★★★★ Apprentice

Tja, wie ja nicht anders zu erwarten wird auch dieser Post mit Beweislage geflissentlich ignoriert.
Also kann man ihm nur jeden Leser in Erinnerung rufen Standard smile

Nachricht 2 von 2 (192 Ansichten)
Antworten
0 Kudos

ea-promo

Probleme mit der Verbindung zu deinem Spiel?

Bei Verbindungsproblemen mit einem EA-Spiel probiere zunächst diese Schritte.

Fehlerbehebung und Verbindungstest

ea-splash-2

Konto geschützt halten

Wir senden dir einen Code für die vertrauenswürdigen Geräte, um sicherzugehen, dass du es bist.

Mehr zur Anmeldungsüberprüfung in der EA Hilfe